TRAUMDEUTUNG

 

Die Traumarten

Der Flugtraum in der Traumdeutung

Ein Flugtraum ist eine sicher “erhebende” Traumerfahrung, die sehr unterschiedliche Ursachen haben kann. Der Alte Ikarus-Traum des Menschen, sich in die Lüfte erheben zu können, um wie ein Adler zu fliegen, ist fraglos ein Symbol der Transzendenz (das Überschreiten der Grenzen der Erfahrung Ihres Bewusstseins). Ein Flugtraum kann aber auch versinnbildlichen, dass Sie sich vom “Boden der Wirklichkeit” entfernen und einen Höhenrausch bekommen. Er kann auch Störungen im Stoffwechselhaushalt oder im Blutkreislauf anzeigen und geht dann meist mit einengenden Gefühlen einher.

Es gibt aber auch noch andere, gewagtere Hypothesen.

Flugträume können auch als Vorstufen zu Jenseitserlebnissen und Astralreisen angesehen werden und deuten auch irdische Entstofflichung im Übergang zu einem anderen Leben an. Als Todessymbol ist der Flugtraum genauso glaubwürdig wie als Neugeburtsaspekt in anderer Atmosphäre.

Einige der möglichen metaphorischen Bedeutungen können diese sein:
1. Sie fühlen sich zufrieden, befriedigt, berauscht wegen etwas, das Sie getan haben.

2. Sie fühlen sich kompetent (zuständig), erfolgreich und stark in bezug auf ein neueres Ereignis in Ihrem Leben.

3. Sie sind überrascht von der Entdeckung einer ungewöhnlichen Fähigkeit, von der Sie nicht wussten, dass Sie sie besitzen.

Die Synonyme (sinnverwandte Wörter) der Traumsprache sind unendlich und unergründlich. Nur mit grosser Hinwendung gelingt es, über das vorsichtige Abtasten der gesamten Traumhandlung im Erspüren ihrer dahinterliegenden Botschaft ausfindig zu machen, wie das Fliegen zu verstehen ist.

Der Katastrophentraum in der Traumdeutung

Wenn die reale Situation Angst bereitet oder ausweglos erscheint, ist das Resultat ein Katastrophentraum. Es taucht vielleicht ein traumatisches Ereignis Ihres Lebens auf. Ihre Seele reitet darauf herum. Es ist, als könne Ihr Traum-Ich hier nicht mehr tun, als Sie aufstören und Sie mit der Tatsache irgendeiner drohenden Gefahr konfrontieren, in der Hoffnung, dass Sie im Wachleben dadurch besser mit ihr umgehen können.

Diese Traumart dürfen Sie nicht wörtlich nehmen, trotzdem sie vielleicht eine persönliche Angelegenheit betrifft. Nach solch einem Traum bedenken Sie erst einmal, dass er möglicherweise bloss Ihren körperlichen Zustand zusammenfasst. Er kann Sie auch warnen, indem er Tatsachen berichtet, die Ihren bewussten Sinnen entgangen, unterschwellig aber in Ihrem Bewusstsein hängengeblieben sind. Er kann überlebte Begrenzungen aufzeigen oder Einladung zu einer Entwicklung sein, die zu wagen Sie bisher gefürchtet haben. Selbst wenn er deprimierend sein sollte, vergessen Sie niemals, dass Träume gerne übertreiben.

Der Verfolgungstraum in der Traumdeutung

Ein Verfolgungstraum stellt Inhalte des Unbewussten dar, die sich mit Dringlichkeit in Ihr Bewusstsein drücken wollen, gegen Ihre Ängste und/oder Ihren Widerstand. Wenn Sie träumen, das ein wütender Stier oder ein Löwe oder ein Wolf Sie verfolgt, so bedeutet es: das will zu Ihnen.

Sie möchten es abspalten, empfinden es als fremd – aber um so gefährlicher wird es, um so grösser wird der Drang des abgespaltenen, sich mit Ihnen zu vereinigen. Wenn sich der Raum zwischen Ihnen und Ihrem Verfolger vergrössert- so könnte es sein, dass Sie sich tatsächlich von Ihrem Problem entfernen, weil es immer unwichtiger wird, weil Sie fest entschlossen sind, ihm zu entkommen, oder weil Sie es einfach nicht beachten wollen. Wenn dagegen Ihr Verfolger aufholt, verstricken Sie sich darin vielleicht immer fester, fürchten sich, das Leben umzingle Sie so sehr, dass Sie manövrierunfähig sind.

Einige der möglichen metaphorischen Bedeutungen können diese sein:
1. Sie sind in einer schwierigen Lage.

2. Sie sind Gefühlen ausgeliefert, die ausser Kontrolle zu geraten drohen.

3. Sie werden durch jemandes Aggressionen schikaniert.

4. Sie haben Schuldgefühle oder Angst, ertappt zu werden.

5. Sie versuchen wegen etwas ungeschoren davonzukommen.

6. Sie sind in derselben Lage wie als Kind, als Sie sich von Mächten bedroht fühlten, die stärker als Sie waren.

Der Traum könnte ferner hervorragende Fortschritte anzeigen oder Sie ermutigen, stehenzubleiben und Ihrem Problem entgegenzutreten.

Der Alptraum in der Traumdeutung

Alpträume, Schockträume und Nachtmahre sind Träume, die Sie und/oder das Traum-Ich erschrecken. Wenn die reale Situation Angst bereitet oder ausweglos erscheint, ist das Resultat ein Alptraum. Gewöhnlich sind sie dringende Botschaften des lenkenden Selbst in bezug auf bisher überhörtes, geleugnetes oder falsch eingeschätztes Material.

Sie können auf neue Probleme und Umstellungen hinweisen, die Ihrer Ich-Haltung fernliegen und den bequemen und gewohnten psychologischen Raum des Traum-Ich als erschreckende Eindringlinge betreten. Sie können überlebte Begrenzungen aufzeigen und/oder Einladungen zu einer Entwicklung sein, die zu wagen Sie bisher gefürchtet hatten. Alpträume dienen dazu, den Tod der gegenwärtig eingenommenen Ich-Haltung zu begünstigen.

In dieser Funktion können die Träume Themen wie Sterben oder Zerstückelung enthalten. Es ist, als könne Ihr Traum-Ich hier nicht mehr tun, als Sie aufstören und Sie mit der Tatsache irgendeiner drohenden Gefahr gegenüberstellen, in der Hoffnung, dass Sie im Wachleben dadurch besser mit ihr umgehen können. Schliesslich besteht der erste, wichtige Schritt, etwas gegen eine Bedrohung zu unternehmen, darin, sich ihrer bewusst zu werden.

Der Grosstraum in der Traumdeutung

Es gibt immer wieder einzelne Träume, die aus dem normalen Rahmen herausfallen und Sie in eine ganz unbekannte und phantastische Welt hineinführen, eine Welt, die Sie eigentlich nur aus der surrealistischen Malerei, aus den Märchen Ihrer Kindheit oder aus der Mythologie kennen. In ihnen kommen Götter, Geister, kosmische Ereignisse, religiöse und mythologische Motive vor. Diese Welt ist bevölkert mit sonderbaren Figuren, die es in der Realität überhaupt nicht gibt. Sie treffen dort Riesen oder Zwerge, Hexen und Zauberer, Engel und Götter. Sie befinden sich in merkwürdigen, ganz unirdischen Landschaften, oder am Himmel bewegen sich Gebilde, die das, ähnlich dem orientalischen Zauberteppich, eigentlich gar nicht tun dürften. Die symbolischen Gebilde, die in solch einem Grosstraum auftreten, enthalten allgemeine Ideen und haben meist einen mythologischen Charakter, der der kollektiven Geschichte des menschlichen Geistes entnommen ist.

In besonders extremen Fällen können sie sogar einen Offenbarungscharakter haben und Ihr ganzes Leben verändern. Es treten Monstren auf oder Tiere, die sprechen können, und vieles andere mehr. Derartige Träume werden infolge ihres sehr hohen Gefühlswertes nicht nur für Monate, sondern für Jahre, ja häufig Ihr ganzes Leben lang in der Erinnerung behalten. Sie gehören zu den grossen und bedeutenden innerseelischen Erlebnissen, die Sie in Ihrem Leben gehabt haben.

Der Nackttraum in der Traumdeutung

Hier wird im wahrsten Sinn des Wortes Ihr Ich enthüllt, seiner Hüllen beraubt, und was übrig bleibt, ist nicht das kostümierte, aufgeputzte Ich, sondern das nackte, wahre Ich. Dies ist im wahrsten Sinne des Wortes eine Entkleidung, eine Offenlegung auch im Sinn von “Farbe bekennen”, die Wahrheit preisgeben, sich “mit nackter Brust” den Tatsachen stellen. Ein Traum von mangelhafter Bekleidung gefolgt vom Erschrecken darüber lässt sich meist auf die Furcht zurückführen, bei einer Unvollkommenheit ertappt zu werden. Fast immer ist eine schonungslose Auseinandersetzung gemeint.

Sie fühlen sich durchschaut, alle anderen schauen auf Sie. Es ist ein Proteststurm gegen die Brauch und Förmlichkeit, kann aber auch das Bedürfnis sein, sich bar allen Mummenschanzes ehrlich und nackt zu zeigen. Auch die Angst spielt mit, unverhüllt entdeckt oder erkannt und voll identifiziert nun von anderen verfolgt zu werden, weil sie die eigenen (schlechten?) Absichten durchschaut haben. Die anderen sind hinter Ihnen her, und auf der Flucht verlieren Sie sogar noch den letzten Rest Ihres Schutzes, Ihre Kleidungsstücke, den letzten Rest herkömmlicher Unauffälligkeit und stechen nun von den anderen ab.

Der Prophetischer Traum in der Traumdeutung

Darin wird ein zukünftiges Ereignis angekündigt – gleichgültig, ob es Sie selbst betrifft oder nicht, ob belangvoll oder nicht. Dasjenige, was den Eindruck des Prophetischen bewirkt, erweist sich in Wirklichkeit als eine erst im Traumbewusstsein vollzogene Wahrnehmung von bisher unbemerkt Wahrgenommenem oder als eine telepathisch auszulegende Erscheinung. Bekanntlich war die deutsche Romantik von der Überzeugung durchdrungen, dass sich im Traum ein hellsichtiger Zukunftsblick offenbare. Schelling z.B. hält den Traum für einen Mittelzustand zwischen Hellsehen und eigentlichem Schlaf, ähnlich C.G. Carus. Novalis und Hebbel waren von den zukunftsverkündenden Kräften des Traums überzeugt.

In Schopenhauers Metaphysik nimmt der Zukunftsblick des Traums eine zentrale Stelle ein. Der Mensch in der Geschichte mass den prophetischen Kräften des Traums hohe Bedeutung bei, insonderheit denen des religiösen Traums. Besonders aus dem westfälischen Raum sind “Zukunftswahrträume” unheilvoller Art bekannt, die in den Bereich der Wachträume gehören und mit “das zweite Gesicht” bezeichnet werden. Denken Sie bei den Berichten über Zukunftsträume, die sich bewahrheiteten, an die “Zufallstreffer”, die – wie die Lotteriegewinne auch – viel eher publik werden als die “Nieten”. Hinzu kommt das gefühlsgespeiste Bedürfnis, erfüllte Prophezeiungen zu “beweisen” und durch Belege zu erhärten, um dadurch eine quasi-metaphysisch verbürgte Sicherung des Daseins zu gewinnen zur Überwindung der Todesangst unter Berufung auf die prophetischen Kräfte, die dem Menschen zuteil sind. Es kann jedenfalls nicht ohne weiteres ein Zufall sein, dass die Medizinmänner primitiver Völker, wie mit Sicherheit wiederholt beobachtet, kommende Gefahren oder Beute im Traum genauestens und mit allen Details der künftigen, sonst nicht vorhersehbaren Handlung im Traum voraussehen können.

Dieser Beitrag wurde unter Traumdeutung abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.